Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
If it matters to you, it matters to us. ♡ - Sweet&Sour Team


Das Sweet&Sour UMFASST NEBEN DER STADT SAN FRANCISCO NOCH ZWEI WEITERE ORTE, WELCHE EINEM EINE KLEINE AUSZEIT VOM LEBEN IN DER GROSSSTADT BIETEN -OAKLAND & SAUSALITO. FÜR WAS ENTSCHEIDEST DU DICH? DAS TURBULENTE LEBEN IN DER GROSSSTADT ODER DOCH EHER DIE RUHE AUF DEM LAND? DU HAST DIE WAHL!

#1

Gruppen Gesuche

in MISSING ADS 22.11.2020 21:09
von Sweet&Sour • 396 Beiträge
avatar
Wohnort San Francisco
Alter -
Zitat Nicht angegeben


nach oben springen

#2

RE: Gruppen Gesuche

in MISSING ADS 20.12.2020 18:43
von Brian Stone • 107 Beiträge
avatar
Wohnort San Francisco
Alter 32
Zitat Are you protecting youre joy each day? because in joy we see even darkness with new eyes


Nick Bateman

THIS IS MY STORY


Mit 10 Jahren sah Brian das erste mal einen toten Menschen, seinen kleinen Bruder Ricky und der Anblick brannte sich für Ewig in sein Gehirn, Ricky war zu falschen Zeit am falschen Ort gewesen und bezahlte dafür mit dem Leben. Die beiden Brüder waren unterwegs gewesen um etwas aus dem Supermarkt zu holen, es war ein regnerischer Tag im Spätherbst und der Himmel war bedeckt von grauen Wolken. Es war Brians Idee gewesen noch einkaufen zu gehen, er wollte alleine raus doch Ricky hatte ihre Mutter so lange angefleht, bis diese nachgegeben hatte.
Ein schwarzes Auto mit getönten Scheiben fuhr an ihnen vorbei, Ricky balancierte auf dem Bürgersteig, hatte die Arme wie Flügel zur Seite ausgebreitet um das Gleichgewicht zu halten. Der Schuss war kaum zu hören, sie mussten einen Schalldämpfer verwendet haben wie er später herausfand. Sein kleiner Bruder erstarrte in der Bewegung, dann sackte er wie eine Puppe zu Boden.
Als Brian realisierte was passiert war, versuchte er alles um die Blutung zu stillen. Er schrie nach Hilfe, doch niemand kam und die blauen Augen seines Bruders flackerten ein letztes mal, dann erloschen sie. Er konnte ihn nicht retten und ohne ihn wäre Ricky zuhause in Sicherheit gewesen. Seit diesem Tag gibt Brian sich die Schuld, auch wenn es sein großer Bruder und seine Eltern nie getan hatten, Die Gegend war nicht bekannt für Gangangriffe, es gab keine Zeugen und ein Täter konnte nie gefunden werden.

Brian wuchs als mittlerer Sohn in einer Mittelschicht Gegend in Oakland auf, ging mit seinen Eltern an den Wochenenden in die Kirche und bemühte sich darum seiner Mutter zuhause Arbeit abzunehmen. Sie war eine Krankenschwester in einem der kleineren Häuser in den Außenbezirken. Sie liebte ihre Söhne, zog sie groß mit viel Verständniss und Geduld. Doch nach Rickys Tot veränderte sich etwas, sie hatte einen Teil ihres Lebensmutes verloren. Ihr Lächeln war nicht mehr so strahlend und Brian ertappte sie oft dabei wie sie einfach ins leere starrte. Maria Stone gab sich die größte Mühe ihm und ihrem Bruder Jay nicht zu zeigen wie sehr sie litt. Doch er konnte sie oft nachts weinen hören und es brach ihm das Herz.
Sein Vater Graham Stone war ein Polizist, wie auch sein Großvater und dessen Vater zuvor. Man könnte sagen es läge der Familie Stone im Blut und auch Brian machte keine Ausnahme. Er sah zu seinem Vater auf ,wollte früh in dessen Fußstapfen treten, nur sein älterer Bruder Jay brach mit der Familientradition und wurde Anwand. Die beiden Brüder standen sich nach dem Tod von Ricky sehr nah. Jay war 10 Jahre älter als Brian, er brachte ihm bei wie man mit Mädchen umging, wie man sich rasierte und alles andere was er als Jugendlicher und später als Mann wissen musste. Ihr Vater war selten zuhause, er leitete eine Spezialeinheit und selbst wenn er Zuhause war, stand die Arbeit an erster Stelle.

An einem verschneiten Dezemberabend klingelte das Telefon und wenig später klopfte es an der Tür, Brian war 21 Jahre alt als die Polizisten seiner Mutter die Dienstmarke von Graham Stone übergaben. Er war als Held gestorben bei dem Versuch ein Mädchen von einem gesuchten Sexualstraftäter zu retten. Seine Mutter brach zusammen, verlor noch etwas mehr von sich selbst und Brian entwickelte einen starken Beschützerinstinkt. Er führte von da an den Haushalt, sein Bruder Jay war bereits seit zwei Jahren ausgezogen. Er kümmerte sich alleine um seine Mutter und zog sich in sich selbst zurück.

Als Brian älter wurde verloren sich die Brüder ein wenig aus den Augen. Jay heiratete Eva, Brian machte seinen Abschluss am Laney college in Oakland und begann danach eine Ausbildung als Polizist und das Leben drängte sie alle immer weiter außeinander. Sie telefonieren alle paar Tage aber sehen sich selten.
Der Weg an die Spitze war hart, er biss sich durch die ersten Jahre als Straßencop durch, Schob ständig Überstunden und absolvierte die langweiligen Stunden in der Verkehrsüberwachung. Währenddessen kümmerte er sich weiter um seine Mutter, doch sein Durchhaltevermögen zahlte sich aus. Er bekam ein Jobangebot in einer Spazialeinheit in San Francisco und zog dorhin um.

Brian stürzte sich völlig in den Job, er arbeitete Tag und Nacht, schlief oft nicht und trank viel zu viel Kaffee. Eine feste Beziehung hatte er nur ein einziges Mal mit einer Kollegin aus seiner Einheit. Es hielt 10 Monate und es war das erste mal, dass er sich ein wenig öffnete, nicht nur an die Arbeit dachte und auch mehr auf sich achtete. Doch das Glück hielt nicht lange, sie nahm eine Stelle am anderen Ende des Landes an und erzählte es ihm nicht einmal persönlich. Er erfuhr es von seinem Vorgesetzten.
Seit dem kehrte Brian zu seinem üblichen Leben zurück, er traf sich mit Freunden, hatte in der Woche mehrere Frauen bei sich zuhause von denen er nicht einmal die Namen wusste und stürzte sich erneut in den Job.

Brian war ein guter Polizist, Er landete zwar wie jeder ein paar male im Krankenhaus, doch es waren meistens nur Streifschüsse oder glatte durchschüsse. Doch bei einem Einsatz machte er einen Fehler, er übersah etwas. Es war ein Sprengkörper der an seinem Wagen angebracht worden war, zum glück befand sich Brian weit genug weg als dieser detonierte. Doch es sendete ihn mit einigen gebrochenen Knochen, Verbrennungen an dem Oberkörper und den Armen und einem Metallsplitter in seinem Bauch ins nächst gelegene Krankenhaus.
Mittlerweile sind die Verbrennungen zu Narben geworden und Brian ist nach langer Physiotherapie zurück im Job.

SHORTFACTS


• ALTER:
-35
• VOR- UND NACHNAME:
-Brian J. Stone
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
-Polizist (SWAT- Teamleiter)
• WOHNORT:
[X] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[] Unterschicht | [X] Mittelschicht | [] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[] Bürger | [X] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] The Sinners
• PLAYPRÄFERENZEN:
[] Chat/GB | [X] NP/HP
[] erste Person | [X] dritte Person | [] Flexibel





Ihr könnt euch eigene Faceclaims aussuchen

THIS IS OUR STORY


UNSERE VERBINDUNG ZUEINANDER:


Ich suche auf diesem Weg mein SWAT-Team.

Auch wenn ich das Team leite sind mir die Meinungen meiner Kollegen sehr wichtig.
Wir haben einen freundschaftlichen und lockeren Umgang mit einander, denn in diesem Beruf muss man sich aufeinander verlassen können.
Ob du neu dazu gekommen bist, lange Teil der Einheit bist oder dich vielleicht sogar erst beworben hast wäre alles möglich.

SHORTFACTS


• ALTER:
- zwischen 25 und 44 (über das Alter lässt sich reden)
• VOR- UND NACHNAME:
-frei
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
-Polizist/in (SWAT)
• WOHNORT:
[X] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[X] Unterschicht | [X] Mittelschicht | [X] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[] Bürger | [X] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] The Sinners

WIRD EINE SCHREIBPROBE VERLANGT?
• [] Ja | [] Nein (individuell)
• WENN JA, WELCHE ART? [] alter PP | [] neuer PP

DAS HABE ICH NOCH AUF DEM HERZEN:
- Ich wünsche mir aktive schreiber. Ich bin auch oft beschäftigt aber ein Post in der Woche würde ich mir wünschen.
Sonst habt Spaß dabei und schreibt mir einfach per PN



zuletzt bearbeitet 10.01.2021 10:47 | nach oben springen

#3

RE: Gruppen Gesuche

in MISSING ADS 30.12.2020 21:19
von Leonardo Ferrari • 88 Beiträge
avatar
Wohnort San Francisco
Alter 34
Zitat Nicht angegeben


Jamie Dornan

THIS IS MY STORY


Leonardo wurde im September 1985 in die Familie Ferrari hineingeboren. Es war einer dieser spätsommerlichen Abende, an denen die Serenissima ruhig da lag und auch die Touristen die kleine Republik verlassen hatten, während Sara ihren Schmerz über die immer wieder eintretenden Wellen der Wehen hinausbrüllte. Zu diesem Zeitpunkt war im Grunde schon jede Rettung für die junge Italienerin zu spät, denn sie verlor mehr Blut als gut für sie war und mit ihren letzten mobilisierenden Kräften, brachte sie ihren Sohn zur Welt. Catarina, Sara’s Schwester, blickte voller Hass auf das kleine Bündel Leben in ihrem Arm, während ihre Schwester ihren letzten Atemzug tat. Ihre Schritte trugen sie zum Fenster, unter welchem der Canal Grande entlangfloss und unheilvoll gluckerte. Doch bevor sie auch nur den Arm heben und das Baby zum Fenster strecken konnte, legte sich eine Hand auf ihre Schulter und stoppte ihre Bewegungen. Matteo, Leonardo’s Vater, blickte unbarmherzig in die hässlichen Augen seiner Schwägerin und wies seinen Bruder an, das Kind zu nehmen und zu gehen. Noch bevor das Baby seinen ersten Schluck Milch bekam, hatte seine Geburt den Tod seiner Mutter und seiner Tante gefordert.
Leonardo wuchs in der Nähe des Markusplatzes in Venedig in einem fast reinen Männerhaushalt auf. Sein Vater Matteo war ein einflussreicher Finanzhai in Italien während sein Onkel Claudio im Immobiliengeschäft tätig war. Beides nicht immer legal, aber sie waren für die italienischen Behörden nie wirklich greifbar. Das hatte einen Grund: Die italienische Mafia hielt ihre schützende Hand über den Haushalt der Ferrari’s, die die untergründige Kontrolle über die Republik Venedig hatte. So war es kein Wunder, dass auch Leonardo mit zwiespältigen Methoden erzogen wurde und früh lernte, auf sich selbst zu achten.
Sein Vater hatte ein großes Interesse an seiner Bildung, weshalb er neben der Schule Privatunterricht bekam. Fechten, Reiten, Sprachen, Businessverständnis. Bereits im Alter von 14 Jahren konnte sich Leonardo in 5 Sprachen fließend unterhalten und würde Zorro wahrscheinlich im Fechten Konkurrenz machen. Mit 16 wurde er in das Familienunternehmen mit eingebunden und begleitete ein Jahr später seinen Vater nach Rom zum Stammsitz der Moretti’s. Bei diesem Ausflug lernte der damals 17-jährige Leonardo den 13-jährigen Nico kennen.
Eigentlich waren sich die beiden ziemlich ähnlich. Sie hatten in der Familie ihren Platz gefunden und suchten beide noch nach IHRER Aufgabe, stets unter den wachsamen Blicken ihrer Onkels. Diese hielten große Stücke auf ihre Sprösslinge – mochten sie auch noch so jung sein. Und genau das einte die beiden, spürten sie doch, dass es immernoch Menschen in ihrer näheren Umgebung gab, die sie nicht für voll nahmen. Ja, sie waren noch nicht volljährig und doch hatten sie in manchen Dingen eine klarere Sicht auf die Dinge, als die alten Männer.
Als Nico mit der Volljährigkeit in die USA auswanderte, entschied Leonardo ihn zu begleiten. Da er dem anderen 4 Jahre voraus war, hatte er keinerlei Schwierigkeiten in Amerika Fuß zu fassen. Er absolvierte die letzten Semester seines Studiums und lebte ganz in der Nähe von Nico’s Familie um jederzeit erreichbar zu sein.
Sicherlich hätte sich Leonardo selbständig machen können, aber er wollte es nicht. Bis zu Nico’s Volljährigkeit und der Übernahme des „The Blue Dragon“, half er der italienischen Mafia in San Francisco Fuß zu fassen. Er agierte als Verbindungsmann bei Immobilien- und Finanzgeschäften und wurde bald zu einem großen Tier im Untergrund. Später half er Nico bei dem Club und den dunklen Machenschaften, die sich im Keller abspielten. Während sein Freund das Sagen hatte, fungierte Leonardo als dunkler Schatten im Hintergrund, der den Blick auf das Geld und die Hand auf der Magnum hatte um reagieren zu können, sollte etwas nicht so laufen, wie es abgemacht war.

SHORTFACTS


• ALTER:
34
• VOR- UND NACHNAME:
Leonardo Ferrari
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
Rechte Hand von Nico Moretti
• WOHNORT:
[X] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[] Unterschicht | [] Mittelschicht | [X] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[] Bürger | [] Recht & Ordnung | [X] freie Kriminalität
[] The Sinners
• PLAYPRÄFERENZEN:
[X] Chat/GB | [X] NP/HP
[] erste Person | [] dritte Person | [X] Flexibel



Sucht euch etwas Passendes aus!

THIS IS OUR STORY


UNSERE VERBINDUNG ZUEINANDER:
• Gegenspieler / Spanische Mafia


Es ist kein Geheimnis, dass die italienischen und die spanischen Mafia-Mitglieder nicht besonders gut miteinander harmonieren. Warum sollte sich das nur auf Europa auswirken?

@Nico Moretti und ich suchen Gegenspieler und Spannung, damit wir unser Testosteron loswerden ;) Dabei ist es nicht wichtig, ob ihr aus der spanischen Mafia oder vielleicht aus den eigenen Reihen kommt!

SHORTFACTS


• ALTER:
Euch überlassen
• VOR- UND NACHNAME:
Bitte etwas Passendes!
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
Kriminelle ;)
• WOHNORT:
[X] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[X] Unterschicht | [X] Mittelschicht | [X] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[] Bürger | [] Recht & Ordnung | [X] freie Kriminalität
[] The Sinners

WIRD EINE SCHREIBPROBE VERLANGT?
• [] Ja | [X] Nein
• WENN JA, WELCHE ART? [] alter PP | [] neuer PP

DAS HABE ICH NOCH AUF DEM HERZEN:
• Wir suchen wahre Interessenten und niemanden, der nach den ersten Wortwechseln gleich den Schwanz einzieht und das Weite sucht. Es darf gerne aggressiv und brutal zugehen! Natürlich muss es das nicht zwangsläufig, immerhin kann man auch untergründig Krieg führen ;) Vielleicht eröffnet ihr ja auch einen Club zur Deckung eurer kriminellen Machenschaften?



Nico Moretti hat es für gut befunden.
Bonnie Rae King stellt Besitzansprüche!
Nico Moretti sagt: Hol den Wein, wir müssen über Gefühle reden!
zuletzt bearbeitet 10.01.2021 10:48 | nach oben springen

#4

RE: Gruppen Gesuche

in MISSING ADS 21.01.2021 14:41
von Alessia Moreno de Tellez-Giron • 10 Beiträge
avatar
Wohnort San Francisco
Alter ❝sweet sixteen y/o
Zitat Nicht angegeben


Jenna Ortega

THIS IS MY STORY


Am 23. April 2004 sorgte die Geburt von Alessia für einen ungeplanten, aber dennoch freudig erwarteten Familienzuwachs – nun, zumindest für die zukünftig alleinerziehende Mutter. Das kleine, im wunderschönen Arcos de la Frontera geborene Mädchen war das erste und einzige gemeinsame Kind von Cyrian Moreno de Téllez-Girón und Marina Delgado, die weder vor, noch nach ihrer Geburt je eine Beziehung miteinander führten, geschweige denn über Hochzeitspläne nachgedacht hatten. Eine Abtreibung kam für die junge Mutter aber selbstverständlich dennoch nicht in Frage und von dem Augenblick an, indem sie ihre Tochter zum ersten Mal in den Armen hielt, sollte sie diese Entscheidung nie wieder bereuen. Der einzige Dorn im Auge stellte der Vater von Alessia dar – oder eher, auf welche Weise er sein Geld verdiente. Marina Delgado war ihm nie nahe genug gekommen, als dass er sie in seine Geheimnisse mit eingeweiht hätte, doch sie wusste, dass er sein Geld nicht ausschließlich auf ehrliche Weise verdiente. Und mehr brauchte sie auch kaum wissen, um zu entscheiden, dass sie ihr Kind nicht in einem solchen Umfeld aufwachsen sehen wollte. Anstatt dafür zu kämpfen, dass Cyrian und sie vielleicht doch ein gemeinsames Leben aufbauen könnten, zog sie kurz nach der Geburt in das nahegelegene El Santiscal, wo Alessia ihr noch junges Leben verbringen sollte. Es war gerade weit genug außerhalb von Cyrians direktem Einfluss, aber nahe genug dran, dass er seinem Anspruch nachkommen konnte, seine Tochter hin und wieder zu Gesicht zu bekommen. Für Alessia bedeutete dies ab einem gewissen Alter, dass sie das Gefühl hatte, eine andere Welt zu besuchen, wenn sie ihren Vater traf. Während ihre Mutter einem Job nachging, mit dem sie die Kosten decken, aber nicht gerade im verschwenderischen Dasein leben konnte, fühlte das junge Mädchen sich bei ihrem Vater wie in ein Märchen versetzt, in dem sie die Prinzessin spielte – ein Titel, welcher ihr theoretisch auch zustünde, wenn sie nicht immer darauf hätte achten sollten, sich nur mit der verkürzten Form ihres Nachnamens vorzustellen, damit man keine Verbindung zu ihrem Vater herstellte. Eine Tatsache, welche sie lange Zeit einfach hinnahm, um sich ihren Eltern zu fügen. Allgemein war Alessia immer eine vorbildliche Tochter gewesen, die sich zu benehmen wusste, keinen allzu großen Unsinn anstellte und die besten Noten mit nach Hause brachte – ein Verhalten, welches sie vor allem zeigte, um ihren Vater stolz zu machen, den sie scheinbar immer seltener zu Gesicht bekam. Ab ihrem 13. Lebensjahr wurde jede Bitte darum, ihn sehen zu dürfen, zu einem ewigen Kampf und führte zu endlosen Diskussionen mit ihrer Mutter, bis diese endlich nachgab. Alessia konnte nicht verstehen, warum sie sich so verhielt und bekam auch keine richtige Antwort darauf, wenn sie direkt danach fragte. Entgegen ihrer Hoffnung, zeigten sich ihre Eltern in diesem einen Punkt äußert einvernehmlich, denn auch wenn ihr Vater es nie abwies, wenn sie ihn besuchen wollte, gab auch er ihr keine Antwort auf die vielen Fragen, die sich immer weiter türmten. Mit 16 Jahren zeigte sich schließlich langsam ein Anflug von Rebellion in ihr – zumindest ihrer Mutter gegenüber. Sie schlich sich für ihre ersten Partys fort, probierte sich an Alkohol; und hatte doch zu großen Respekt vor den Folgen und der Reaktion ihrer Eltern als dass sie es dabei jemals übertrieb. Ohne dass sie etwas bemerkt hätte, fand ihre Mutter sie morgens immer wieder friedlich schlafend in ihrem Bett vor und Alessia betrachtete es als albernen, kleinen Sieg, dass sie nun ihre eigenen Geheimnisse hatte, von denen ihre Eltern nichts erfahren würden. Als ihr Vater jedoch vor Kurzem seine Sachen packte, um in das weit entfernte Amerika zu ziehen, brach ihre kleine Welt für sie zusammen. Schon jetzt bekam sie ihn zu selten zu Gesicht, obwohl sie nur wenige Kilometer entfernt lebte, wie sollte es dann erst werden, wenn er sich auf einem anderen Kontinent befand? Natürlich konnte sie ihn nicht von seiner Entscheidung abhalten und musste sich damit abfinden, dass seine Geschäfte Vorrang hatten; eine schmerzliche Erkenntnis, doch würde sie ihrem Vater nie leichtfertig widersprechen. Sobald er fort war, schien sich das Verhältnis zu ihrer Mutter schlagartig zu verschlechtern. Alessia ließ ihren Frust und ihre Trauer vor allem zu Hause aus, bis es an einem Abend zu einem so heftigen Streit zwischen ihnen kam, dass sie eine folgeschwere Entscheidung traf. Ohne im vollen Ausmaß über die Konsequenzen ihres Handelns nachzudenken, packte sie noch in der selben Nacht einen Koffer, nahm etwas von dem Ersparten, von dem sie wusste, wo ihre Mutter es versteckt hatte und setzte sich in den nächsten Flieger nach San Francisco. Erst als sie dort ankam, rief sie ihren Vater auf dessen Handy an und bat ihn darum, sie vom Flughafen abzuholen – immerhin kannte sie seine genaue Adresse nicht. Dass er nicht begeistert von diesem Anruf und noch weniger von ihrem Handeln war, zeigte er ihr in den folgenden Stunden noch überdeutlich, bis Alessia ihn endlich davon überzeugen konnte, dass sie bei ihm bleiben durfte und nicht zurück nach Spanien musste. Wie er es geschafft hatte, diese Angelegenheit mit ihrer Mutter zu klären, ist ihr bislang ein Rätsel, doch da sie ihren Willen bekommen hatte, wollte sie auch nicht weiter nachfragen. Erst am nächsten Tag wurde ihr richtig bewusst, was für eine Entscheidung sie getroffen hatte; dass sie nicht nur ihre Mutter, sondern auch ihre Freunde und ihre Heimat zurückgelassen hatte und sie von nun an eine High School besuchen sollte, in der sie niemanden kannte, in einem fremden Land mit einer fremden Sprache. Natürlich sprach sie fließend englisch und würde dadurch keinerlei Probleme haben, aber fremd fühlte es sich doch an. . und die Tatsache, dass ihr Vater sie schon wieder vor der Öffentlichkeit verstecken wollte, sorgte auch nicht für Begeisterung bei ihr. . [Tbc]

SHORTFACTS


• ALTER:
16 Jahre
• VOR- UND NACHNAME:
Alessia Moreno de Tellez-Giron García
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
High School Schülerin
• WOHNORT:
[X] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[] Unterschicht | [X] Mittelschicht | [X] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[X] Bürger | [] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] The Sinners
• PLAYPRÄFERENZEN:
[X] Chat/GB | [] NP/HP
[] erste Person | [X] dritte Person | [] Flexibel



Euch überlassen! Vorschläge: Maia Mitchel, Selena Gomez, Sabrina Carpenter, Brandon Flynn, Thomas Doherty, ..)

THIS IS OUR STORY


UNSERE VERBINDUNG ZUEINANDER:
• Clique, beste Freunde (W/M)


Wir besuchen alle gemeinsam eine High School in San Francisco. Während ihr euch vermutlich schon ewig kennt, bin ich 'die Neue' an der Schule, die erst vor wenigen Tagen und mitten im Schuljahr dazugekommen ist. Ätzend - bis ich euch kennengelernt habe! Irgendwie waren wir sofort auf einer Wellenlänge, nachdem ich in der ersten Pause nicht wusste, wohin mit mir und eine/r von euch mich dazu eingeladen hat, mich zu euch zu setzen. Ihr kennt mich unter dem Namen Alessia García und seid in dem Glauben, ich würde nur in dem riesigen Anwesen von Cyrian Moreno de Téllez-Girón leben, weil meine "Mutter" für ihn arbeitet und seiner Tochter Privatunterricht gibt. Ob das ewig ein Geheimnis bleiben wird?
Unabhängig davon erhoffe ich mir einfach eine kleine Gruppe mit der man eine Menge Quatsch machen kann und den typischen Teenager-Dramen entgegensehen kann! Let's have fun! (Euch Vorgeschichte und alles, was dazu gehört, ist vollkommen euch überlassen!)

SHORTFACTS


• ALTER:
16-18 Jahre
• VOR- UND NACHNAME:
Euch überlassen
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
High School Schüler/innen
• WOHNORT:
[X] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[X] Unterschicht | [X] Mittelschicht | [] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[X] Bürger | [] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] The Sinners

WIRD EINE SCHREIBPROBE VERLANGT?
• [] Ja | [X] Nein
• WENN JA, WELCHE ART? [] alter PP | [] neuer PP

DAS HABE ICH NOCH AUF DEM HERZEN:
• Like always: Ich hätte hier gerne Leute, die kreativ sind und auch selbst Initiative zeigen. Ideen sind immer gerne gesehen, egal wie verrückt sie sind! Ob ihr lieber lange oder kurze Posts schreibt, eher im GB und Chat unterwegs seid oder, oder, oder ist mir alles recht. Hauptsache wir haben Spaß! Das RL geht immer vor und ich habe für alles Verständnis, solange man es mir ebenso entgegenbringt.


Cyrian A. Moreno de Tellez-Giron stellt Besitzansprüche!
Cyrian A. Moreno de Tellez-Giron verschluckt sich hart am Kaffee!
zuletzt bearbeitet 21.01.2021 14:49 | nach oben springen

#5

RE: Gruppen Gesuche

in MISSING ADS 05.02.2021 21:13
von Julie Osborne • 241 Beiträge
avatar
Wohnort San Francisco
Alter 28 Jahre
Zitat Nicht angegeben


Marina Laswick

THIS IS MY STORY


Julie wurde als mittleres Kind des Polizisten Jacob Osborne und der Rezeptionistin Angelique Osborne in San Diego geboren. Sie wuchs sehr bodenständig zwischen zwei Schwestern und einem Bruder auf. Die Eltern der vier Kinder hatten zwar nie sehr viel, aber dennoch haben sie immer versucht ihren Kindern alles zu ermöglichen was sie sich wünschten. Das dies nicht immer möglich war, war wohl selbstredend, aber andererseits wurden so aus den dreien keine verzogenen Kids, die direkt einen Wutanfall bekamen, wenn sie mal nicht das bekamen, was sie sich wünschten.

Da Jacob als Cop tätig war, war es nicht verwunderlich, dass ihre Mutter sich oft Sorgen um ihren Mann machte.. vor allem wenn er auf Nachtschicht war. Ihre Mutter versuchte zwar immer ihre Sorgen nicht offen dar zu legen, allerdings konnte sie es nicht verhindern, dass auch die Kinder die Ängste ihrer Mutter mitbekamen. Vor allem aber auch Julie machte sich große Sorgen um ihren Vater. Sie war wohl diejenige die am meisten an ihrem Dad hing.. zumindest nach ihrem ermessen.
Eines Nachts, wurde die Familie aus dem Schlaf geklingelt. Ihre Mutter hatte bereits zu Anfang ein sehr schlechtes Gefühl an dem Abend, als ihr Mann zur Arbeit ging.. und sie sollte Recht behalten. Sein damaliger Partner stand vor der Tür.. und alleine an seinem Gesichtsausdruck wusste sie, dass etwas nicht stimmen konnte.
Allerdings sollte sich die schlimmste aller Befürchtungen nicht bewahrheiten. Ihr Vater lag im Krankenhaus. Was genau passiert war, war nicht wirklich klar.. aber er wurde schwer verletzt, sodass er in ein künstliches Koma gelegt werden musste. Er hatte mehrere Schusswunden an seinem Körper, eine davon traf seine Wirbelsäule und eine verfehlte nur knapp sein Herz. Die Ärzte wussten anfangs nicht, ob er es schaffen würde, doch Jacob war ein Kämpfer und sein Zustand besserte sich langsam wieder.
Doch hatte diese kleine Freude, auch einen bitteren Nachgeschmack. Die Ärzte sagten, dass er wohl nie wieder laufen könnte.. natürlich ein herber Schlag für die Familie, vor allem aber für Jacob, der dadurch auf alle Fälle seinen Beruf, den er so sehr geliebt hatte, an den Nagel hängen musste.

Nach Monaten in denen er im Krankenhaus bleiben musste, entwickelte Jacob auch eine Paranoia in der er glaubte, noch immer von den Männern verfolgt zu werden, die ihn erst ins Krankenhaus gebracht hatten und beinahe getötet hätten. So kam es, dass die Familie, nachdem Jacob endlich das Krankenhaus verlassen konnte, nach San Francisco zog, dem Geburtsort von ihm.
Für die Kinder war es natürlich eine sehr große Umstellung, sich plötzlich in einer vollkommen neuen Umgebung zurecht finden zu müssen und vor allem Julie tat sich mit der neuen Situation sehr schwer. Natürlich war es für alle Beteiligten alles andere als leicht, aber in diesem Moment bezog Julie einfach die ungerechtigkeit alleinig auf sich. Ziemlich Egoistisch, aber als 10-jährige denkt man noch nicht unbedingt an die anderen.

In den ersten Monaten, als sie in San Francisco angekommen waren, hatte sich Julie merkbar zurück gezogen und es auch ihren Eltern alles andere als leicht gemacht, dass weiß sie mittlerweile selbst. Glücklicherweise baute sie ein ziemlich gutes Verhältnis zu ihrer Großmutter, Väterlicherseits, auf, welche ihr, sehr durch die Zeit half, damit sie sich wieder fangen konnte.
Und nachdem sich ihre Noten wieder einigermaßen gefangen hatten, begann sie auch damit neue Freundschaften zu schließen. Vor allem der Nachbarsjunge hatte es ihr angetan. Sie verstanden ich gut und unternahmen, mit anderen Freunden, einiges miteinander.. diese Freundschaft hielt auch noch bis zur High School stand und, wenn man es genau bedenkt, verdankt sie ihm sogar ihr leben.
Als Julie und ihre Clique an einem der Seen waren, kam man auf die grandiose Idee, von einem nahe gelegenen Baum ins Wasser zu springen.. da es alle anderen auch taten dachte sich die, damals 16-jährige, nichts dabei und wollte es ebenfalls probieren. Das sie sich überreden ließ, stellte sich als dämliche Idee heraus.
Als sie sprang, knallte sie mit ihrem Kopf an einen, unter Wasser liegenden, Stein und wurde bewusstlos.. nur der Nachbarsjunge bekam das ganze mit und zögerte auch nicht, um sie aus dem Wasser zu ziehen.. bis auf eine Narbe an der Schläfe und einer leichten Gehirnerschütterung, hatte sie, zum Glück, nicht mehr abbekommen.

Schließlich kam sie mit einem anderen Jungen aus ihrer Schule zusammen. Wieso? Tja heute kann sie sich das nicht erklären.. wirklich Treu war er ihr nie gewesen, aber da spielte ihr die Rosarote Brille und ihre Naivität einen Streich.
Er war wohl eine der Jugendsünden, die sie gerne aus ihrem Gedächtnis streichen würde.. aber was soll man machen? Sie war verknallt und in ihrem Hormongesteuertem Kopf sah eh alles besser aus, als es eigentlich war.

Julie ließ sich zur Krankenschwester ausbilden. Wenn es nach ihren Noten ging, hätte sie sicherlich auch Medizin studieren können, allerdings wusste sie von ihrer Tante, ebenfalls Krankenschwester, dass diese doch mehr Kontakt zu den Patienten hatten und somit ebenfalls ein wichtiger Baustein in dem großen und ganzen waren.
Sie arbeitet mittlerweile im Krankenhaus von San Francisco und hatte vor einigen Jahren eine Fortbildung zur Rettungssanitäterin gemacht um sich noch ein zweites Standbein schaffen zu können.
-tbc-

SHORTFACTS


• ALTER:
28 Jahre
• VOR- UND NACHNAME:
Julie Osborne
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
Krankenschwester der Notaufnahme
• WOHNORT:
[XX] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[] Unterschicht | [XX] Mittelschicht | [] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[XX] Bürger | [] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] Italienische Mafia | [] Spanische Mafia
• PLAYPRÄFERENZEN:
[] Chat/GB | [] NP/HP
[XX] erste Person | [] dritte Person | [] Flexibel



Deine Wahl, sollte aber ein wenig passen

THIS IS OUR STORY


UNSERE VERBINDUNG ZUEINANDER:
• Meine Geschwister


Ihr könnt euch ein wenig aus meiner Story herausziehen, den Rest möchte ich euch gerne offen lassen.. schließlich ist es eure Geschichte und diese möchte ich gerne hören!
Lieb wäre es mir, wenn ihr keine zu krasse Drogenvergangenheit hattet

SHORTFACTS


• ALTER:
1. Bruder: zwischen 36 und 33
2. Schwester: zwischen 32 und 29
3. Schwester: zwischen 27 und 25
• VOR- UND NACHNAME:
.... Osborne (es sei denn ihr habt geheiratet)
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
Liegt euch frei
• WOHNORT:
[XX] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[] Unterschicht | [XX] Mittelschicht | [] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[] Bürger | [] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] Italienische Mafia | [] Spanische Mafia

Eure Wahl!
WIRD EINE SCHREIBPROBE VERLANGT?
• [XX] Ja | [] Nein
• WENN JA, WELCHE ART? [XX] alter PP | [] neuer PP

DAS HABE ICH NOCH AUF DEM HERZEN:
• Schön wäre es natürlich, wenn ihr nicht direkt wieder verschwinden würdet. Baut euch hier euer Umfeld auf, Gelegenheiten gibt es dazu allemal. Ansonsten, habt einfach Spaß an eurer Rolle



Piper Mitchell und Emanuele Juliano Cavallone haben es für gut befunden.
nach oben springen

#6

RE: Gruppen Gesuche

in MISSING ADS 09.02.2021 11:32
von Julie Osborne • 241 Beiträge
avatar
Wohnort San Francisco
Alter 28 Jahre
Zitat Nicht angegeben


Marina Laswick

THIS IS MY STORY


Julie wurde als mittleres Kind des Polizisten Jacob Osborne und der Rezeptionistin Angelique Osborne in San Diego geboren. Sie wuchs sehr bodenständig zwischen zwei Schwestern und einem Bruder auf. Die Eltern der vier Kinder hatten zwar nie sehr viel, aber dennoch haben sie immer versucht ihren Kindern alles zu ermöglichen was sie sich wünschten. Das dies nicht immer möglich war, war wohl selbstredend, aber andererseits wurden so aus den dreien keine verzogenen Kids, die direkt einen Wutanfall bekamen, wenn sie mal nicht das bekamen, was sie sich wünschten.

Da Jacob als Cop tätig war, war es nicht verwunderlich, dass ihre Mutter sich oft Sorgen um ihren Mann machte.. vor allem wenn er auf Nachtschicht war. Ihre Mutter versuchte zwar immer ihre Sorgen nicht offen dar zu legen, allerdings konnte sie es nicht verhindern, dass auch die Kinder die Ängste ihrer Mutter mitbekamen. Vor allem aber auch Julie machte sich große Sorgen um ihren Vater. Sie war wohl diejenige die am meisten an ihrem Dad hing.. zumindest nach ihrem ermessen.
Eines Nachts, wurde die Familie aus dem Schlaf geklingelt. Ihre Mutter hatte bereits zu Anfang ein sehr schlechtes Gefühl an dem Abend, als ihr Mann zur Arbeit ging.. und sie sollte Recht behalten. Sein damaliger Partner stand vor der Tür.. und alleine an seinem Gesichtsausdruck wusste sie, dass etwas nicht stimmen konnte.
Allerdings sollte sich die schlimmste aller Befürchtungen nicht bewahrheiten. Ihr Vater lag im Krankenhaus. Was genau passiert war, war nicht wirklich klar.. aber er wurde schwer verletzt, sodass er in ein künstliches Koma gelegt werden musste. Er hatte mehrere Schusswunden an seinem Körper, eine davon traf seine Wirbelsäule und eine verfehlte nur knapp sein Herz. Die Ärzte wussten anfangs nicht, ob er es schaffen würde, doch Jacob war ein Kämpfer und sein Zustand besserte sich langsam wieder.
Doch hatte diese kleine Freude, auch einen bitteren Nachgeschmack. Die Ärzte sagten, dass er wohl nie wieder laufen könnte.. natürlich ein herber Schlag für die Familie, vor allem aber für Jacob, der dadurch auf alle Fälle seinen Beruf, den er so sehr geliebt hatte, an den Nagel hängen musste.

Nach Monaten in denen er im Krankenhaus bleiben musste, entwickelte Jacob auch eine Paranoia in der er glaubte, noch immer von den Männern verfolgt zu werden, die ihn erst ins Krankenhaus gebracht hatten und beinahe getötet hätten. So kam es, dass die Familie, nachdem Jacob endlich das Krankenhaus verlassen konnte, nach San Francisco zog, dem Geburtsort von ihm.
Für die Kinder war es natürlich eine sehr große Umstellung, sich plötzlich in einer vollkommen neuen Umgebung zurecht finden zu müssen und vor allem Julie tat sich mit der neuen Situation sehr schwer. Natürlich war es für alle Beteiligten alles andere als leicht, aber in diesem Moment bezog Julie einfach die ungerechtigkeit alleinig auf sich. Ziemlich Egoistisch, aber als 10-jährige denkt man noch nicht unbedingt an die anderen.

In den ersten Monaten, als sie in San Francisco angekommen waren, hatte sich Julie merkbar zurück gezogen und es auch ihren Eltern alles andere als leicht gemacht, dass weiß sie mittlerweile selbst. Glücklicherweise baute sie ein ziemlich gutes Verhältnis zu ihrer Großmutter, Väterlicherseits, auf, welche ihr, sehr durch die Zeit half, damit sie sich wieder fangen konnte.
Und nachdem sich ihre Noten wieder einigermaßen gefangen hatten, begann sie auch damit neue Freundschaften zu schließen. Vor allem der Nachbarsjunge hatte es ihr angetan. Sie verstanden ich gut und unternahmen, mit anderen Freunden, einiges miteinander.. diese Freundschaft hielt auch noch bis zur High School stand und, wenn man es genau bedenkt, verdankt sie ihm sogar ihr leben.
Als Julie und ihre Clique an einem der Seen waren, kam man auf die grandiose Idee, von einem nahe gelegenen Baum ins Wasser zu springen.. da es alle anderen auch taten dachte sich die, damals 16-jährige, nichts dabei und wollte es ebenfalls probieren. Das sie sich überreden ließ, stellte sich als dämliche Idee heraus.
Als sie sprang, knallte sie mit ihrem Kopf an einen, unter Wasser liegenden, Stein und wurde bewusstlos.. nur der Nachbarsjunge bekam das ganze mit und zögerte auch nicht, um sie aus dem Wasser zu ziehen.. bis auf eine Narbe an der Schläfe und einer leichten Gehirnerschütterung, hatte sie, zum Glück, nicht mehr abbekommen.

Schließlich kam sie mit einem anderen Jungen aus ihrer Schule zusammen. Wieso? Tja heute kann sie sich das nicht erklären.. wirklich Treu war er ihr nie gewesen, aber da spielte ihr die Rosarote Brille und ihre Naivität einen Streich.
Er war wohl eine der Jugendsünden, die sie gerne aus ihrem Gedächtnis streichen würde.. aber was soll man machen? Sie war verknallt und in ihrem Hormongesteuertem Kopf sah eh alles besser aus, als es eigentlich war.

Julie ließ sich zur Krankenschwester ausbilden. Wenn es nach ihren Noten ging, hätte sie sicherlich auch Medizin studieren können, allerdings wusste sie von ihrer Tante, ebenfalls Krankenschwester, dass diese doch mehr Kontakt zu den Patienten hatten und somit ebenfalls ein wichtiger Baustein in dem großen und ganzen waren.
Sie arbeitet mittlerweile im Krankenhaus von San Francisco und hatte vor einigen Jahren eine Fortbildung zur Rettungssanitäterin gemacht um sich noch ein zweites Standbein schaffen zu können.
-tbc-

SHORTFACTS


• ALTER:
28 Jahre
• VOR- UND NACHNAME:
Julie Osborne
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
Krankenschwester der Notaufnahme
• WOHNORT:
[XX] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[] Unterschicht | [XX] Mittelschicht | [] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[XX] Bürger | [] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] Italienische Mafia | [] Spanische Mafia
• PLAYPRÄFERENZEN:
[] Chat/GB | [] NP/HP
[XX] erste Person | [] dritte Person | [] Flexibel



Eure Wahl

THIS IS OUR STORY


UNSERE VERBINDUNG ZUEINANDER:
• Bester Freund und beste Freundin


Wir drei kennen uns seit ich nach San Francisco gezogen bin, also seit 18 Jahren. Wir haben in der selben Nachbarschaft gelebt, weshalb man sich auch bald angefreundet hat.
Wir sind durch dick und dünn gegangen und schön wäre es natürlich, wenn das auch weiterhin so wäre. Alles andere, was bei euch passiert ist, überlasse ich euch

SHORTFACTS


• ALTER:
mein Alter
• VOR- UND NACHNAME:
eure eigenen
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
Liegt euch frei
• WOHNORT:
[XX] San Francisco | [] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[] Unterschicht | [XX] Mittelschicht | [] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[XX] Bürger | [XX] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] Italienische Mafia | [] Spanische Mafia


WIRD EINE SCHREIBPROBE VERLANGT?
• [XX] Ja | [] Nein
• WENN JA, WELCHE ART? [XX] alter PP | [] neuer PP

DAS HABE ICH NOCH AUF DEM HERZEN:
• Schön wäre es natürlich, wenn ihr nicht direkt wieder verschwinden würdet. Baut euch hier euer Umfeld auf, Gelegenheiten gibt es dazu allemal. Ansonsten, habt einfach Spaß an eurer Rolle



Piper Mitchell hat es für gut befunden.
nach oben springen

#7

RE: Gruppen Gesuche

in MISSING ADS 18.02.2021 18:32
von Alec Campbell • 103 Beiträge
avatar
Wohnort Oakland
Alter 20 Jahre
Zitat Lebe dein Leben so wie du es willst und lass es nicht von Regeln bestimmen ♥


Hero Fiennes Tiffin & Josephine Langford

THIS IS MY STORY


Alecs Story
Alec wurde vor 20 Jahren als Sohn von Adeline Jenkins geboren. Seinen leiblichen Vater kennt er nicht, denn er hatte sich aus dem Staub gemacht noch bevor der kleine geboren wurde. Aber auch bei seiner Mom wuchs Alec nicht auf, denn als er geboren wurde war sie selbst noch ein Teenager und gab ihn zur Adoption frei. Somit kam Alec in die Familie Campbell. Eine Arztfamilie, doch dem Ehepaar blieb seit jeher der Kinderwunsch verwehrt. Somit hatten sich die beiden für eine Adoption entschieden und so kam Alec in die neue Familie nach Oakland. Dort wuchs er behütet auf, denn Janine und Robert Campbell erfüllten ihm jeden Wunsch. Zwei Jahre nach ihm bekam Alec noch eine Schwester, denn die Familie adoptierte noch ein weiteres Kind. Es schien die perfekte Familie zu sein, denn seine kleine Schwester wurde wie eine beste Freundin für Alec. Die beiden waren unzertrennlich. Doch der kleine Junge wuchs ohne das Wissen auf das er eigentlich adoptiert war. Lediglich als er 4 Jahre war hatte er ein Treffen mit seiner leiblichen Mom gehabt. Allerdings konnte Alec sich nicht dauerhaft an dieses Treffen erinnern. Doch seine Entwicklung verlief gut und der kleine Junge wuchs heran. Als Kind war er aufgeweckt und neugierig. Seine Umgebung hat er immer ganz genau erkundet und es hatte ihm großen Spaß gemacht. Gemeinsam mit seiner Schwester stellte er jede Menge Unsinn an. Mit 6 Jahren begann seine Schulzeit und Alec war fleißig. Er lernte sehr schnell und entdeckte auch schon sehr früh seine Liebe zu Büchern. Mit zunehmenden Alter fand man in immer öfter irgendwo mit einem Buch in der Hand. Auch wenn Robert gerne ebenfalls einen Arzt gehabt hätte, so musste er einsehen das das einfach nicht die Welt seines Sohnes war. Alec hatte einfach andere Vorstellungen und Wünsche von seinem Leben, was auch sein Vater verstand. Als er 16 Jahre war offenbarten seine Eltern ihm die Wahrheit. Nämlich das er adoptiert war und er selbst entscheiden konnte wo er Leben wollte. Alec war damit sichtlich verwirrt durch diese Tatsache, denn so kannte er seine Mutter ja gar nicht. So beschloss er vorerst bei den Campbells zu bleiben, doch er zog sich zurück. Die einzige die an ihn ran kam war seine Schwester. Ihr vertraute er alles an. Ein Jahr später bekam er dann die Hiobsbotschaft die sein gesamtes Leben verändert sollte. Alec war krank und hatte Leukämie. Die Rettung bestand nur durch eine Blutspende, doch er hatte keine Ahnung wie es weitergehen sollte. Aus diesem Grund beschloss er auch den Kontakt zu seiner Mom aufzunehmen. Er wollte sie eben noch kennenlernen, da seine Zukunft eher ungewiss war und diese Chance wollte er sich dann nicht nehmen lassen.

Julianas Story
Ihr wollt jetzt sicher eine Geschichte hören die voller Liebe ist und wie jedes Märchen mit es war einmal anfängt oder?? Aber da muss ich euch leider enttäuschen mein Leben ist alles andere als schön , zumindest fängt mein Leben nicht ganz so schön an.


Mein Name ist Juliana Campbell Geboren wurde ich am 10.02.2003 in San Francisco aber aufgewachsen bin ich später in Oakland doch viel weiß ich von meiner Leiblichen Mutter nicht denn sie gab mich nach der Geburt zur Adoption frei das einzige was ich wusste war das sie selber noch sehr Jung war und auch meinen Leiblichen Vater kannte oder kenne ich nicht und ich weiß auch nicht warum er meine Mutter verlassen hat als diese Schwanger mit mir war.

Ich wurde von einen Ehepaar Adoptiert von Robert und Janine Campbell welche beide als Ärzte arbeiteten und denen jeglicher Kinderwunsch verwehrt blieb , und somit hatte ich auch gleich einen Bruder sein Name war Alec er war zwei Jahre älter als ich aber während meinem Leben bei den Campbells wurden ich und Alec ein Herz und eine Seele und ich genoss es in einer so tollen Familie zu leben und ich wollte nicht wissen was aus mir geworden wäre wenn man mich nicht adoptiert hätte , und in der Schule war ich die Klassenbeste und ich hatte auch viele Freundinnen und Freunde und ich war auch wirklich beliebt gewesen doch der für mich wichtigste Mensch war immer noch mein Bruder Alec , wir waren Seelenverwandte und hielten immer zusammen doch irgendwann verliebten wir uns beide ineinander aber wir mussten es Geheimhalten da unsere Eltern das nicht erlauben würden auch wenn wir nicht Blutsverwandt waren doch sind wir eben wie Geschwister aufgewachsen und das reichte schon das unsere Eltern gegen diese Beziehung waren.

Als Alec 16 Jahre alt war erzählten ihn unsere Eltern das er Adoptiert war und das hatte ihn ganz schön mitgenommen so das niemand an ihn heran kam naja niemand außer mir aber das sollte nicht das einzige sein was er erleiden musste 1 Jahr später bekam er die Botschaft das er Krank war er hatte Leukämie und die einzige Chance die er hatte war das er einen Spender fand deswegen nahm er Kontakt zu seiner Leiblichen Mutter auf in der Hoffnung das sie ihn vielleicht helfen konnte aber auch ich hatte beschlossen ihn zu Helfen , nun da ich 17 Jahre alt war sagten unsere Eltern auch mir das ich Adoptiert wurde sie wussten nicht wer meine Mutter war und auch über meinen Vater konnten sie mir nichts sagen und ich wollte Alec helfen ich ging zwar noch zur Schule aber ich war nun 18 Jahre alt und dies war mein Letztes Jahr bevor ich Studieren konnte und ich hatte beschlossen Medizin zu Studieren und Nebenbei wollte ich mich auch auf die Suche meinen Leiblichen Eltern machen auch wenn ich nicht wusste ob meine Mutter noch lebte aber zumindest wollte ich meinen Vater finden.
Aber was ich noch so erleben werde und ob ich meinen Vater finden würde und auch endlich mit Alec zusammen sein kann lasse ich Offen da müsst ihr euch noch gedulden.

SHORTFACTS


• ALTER:
20 & 18 Jahre
• VOR- UND NACHNAME:
Alec und Juliana Campbell
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
Literaturstudent & Schülerin
• WOHNORT:
[] San Francisco | [X] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[] Unterschicht | [] Mittelschicht | [X] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[X] Bürger | [] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] Italienische Mafia | [] Spanische Mafia
• PLAYPRÄFERENZEN:
[X] Chat/GB | [X] NP/HP
[X] erste Person | [X] dritte Person | [] Flexibel



Charlie Weber & Louise Lombard (nur ein Vorschlag, wir haben ein Veto)



THIS IS OUR STORY


UNSERE VERBINDUNG ZUEINANDER:
• Ihr seit unsere Adoptiveltern


Die Geschichte beginnt mit unserer Geburt, aber nicht ihr habt uns zur Welt gebracht. Alec ist der leibliche Sohn von @Adeline Jenkins und @Cole Zayn OSullivan , aber er wurde nach der Geburt zur Adoption freigegeben. Juliana ist die Tochter von @Alexander McCoullugh und Elizabeth Clark. Auch sie wurde zur Adoption freigegeben nach ihrer Geburt. Da kommt ihr ins Spiel. Euch wurde immer der Kinderwunsch verwehrt, also habt ihr beschlossen Kinder zu adoptieren. In dem Falle zuerst Alec und danach @Juliana Campbell , welche ihr wie eure leiblichen Kinder groß gezogen habt. Da habt ihr niemals einen unterschied gemacht. Im Grunde ist unser Verhältnis sehr gut, aber es gibt das ein oder andere Problem. Wie in jeder normalen Familie. Alec ist an Leukämie erkrankt und von euch beiden kommt niemand als Spender in Frage, was euch sehr mit nimmt. Noch dazu kommt es das sich Juli und Alec ineinander verliebt haben. Für euch beide ist das aber ein Dorn im Auge. Ihr wollt das wir uns wie normale Geschwister verhalten.

SHORTFACTS


• ALTER:
beide um die 40 Jahre
• VOR- UND NACHNAME:
Janine und Robert Campbell
• BERUF/BESCHÄFTIGUNG:
Robert ist Arzt, Janine ist es frei gestellt
• WOHNORT:
[] San Francisco | [X] Oakland | [] Sausalito
• SOZIALSCHICHT:
[] Unterschicht | [] Mittelschicht | [X] Oberschicht
• GRUPPIERUNG:
[X] Bürger | [] Recht & Ordnung | [] freie Kriminalität
[] Italienische Mafia | [] Spanische Mafia

WIRD EINE SCHREIBPROBE VERLANGT?
• [X] Ja | [] Nein
• WENN JA, WELCHE ART? [] alter PP | [X] neuer PP

DAS HABE ICH NOCH AUF DEM HERZEN:
• Bei diesem Gesuch gibt es jede Menge Anschluss. Nicht nur zu uns als Kindern, auch Freundschaften zu unseren leiblichen Eltern Addy, Cole und Alex sind jederzeit möglich. Mit Addy habt habt ihr sogar Kontakt durch Alec. Ansonsten ist sicherlich das übliche bekannt. Eintagsfliegen sind nicht erwünscht. Wir sind eine große Patchwork Familie und möchten das da wirklich zu aktiv gespielt und geschrieben wird. Der Spaß steht immer an erster Stelle. Wir freuen uns schon sehr



Cole Zayn OSullivan, Juliana Campbell und Alexander McCoullugh haben es für gut befunden.
Juliana Campbell bedankt sich.
Cole Zayn OSullivan, Alexander McCoullugh und Juliana Campbell - don't mind me, just watchin'...
zuletzt bearbeitet 19.02.2021 08:22 | nach oben springen


disconnected Whisper Mail Mitglieder Online 11
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen